Gesunde Lehre ChristiJesus Christus: Solange ich in der Welt
bin, bin ich das Licht der Welt (Joh.9,5)

Gibt es heute Apostel?

Die orthodoxe, sowie die katholische Lehre besagt, dass die Macht der Sündenvergebung, die der Herr den Aposteln gab(Johannes 20,22-23), auf die jeweilige Kirche fortdauernd übertragen wird.

Viele Pfingstler und Charismatiker behaupten ebenfalls, es bestehe auch heute noch der Aposteldienst. Um dies zu untermauern, beruft man sich auf den so genannten fünffältigen Dienst: (Epheser 4,11)
"Und Er hat etliche zu Apostel gesetzt, etliche zu Propheten, etliche zu Evangelisten, etliche zu Hirten und Lehrern,"

Betrachten wir nun diese Aussagen im Lichte der heiligen Schrift:

Im Johannesevangelium 20,22-23 lesen wir: "...(Jesus hauchte die Aposteln an und sprach): Nehmet hin den Heiligen Geist! 23. Welchen ihr die Sünden erlaßt, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten."

Doch, auch wenn den Aposteln solche Macht verliehen wurde, so war es eine Sündenvergebung Gottes. Die Apostel hatten das Zeugnis des Heiligen Geistes in sich, wem vergeben werden soll. Jedoch überließen auch sie das endgültige Gericht dem Herrn. Denn Petrus sprach zu Simon, dem Zauberer: (Apostg. 8,22)
"Darum tue Buße für diese deine Boßheit und bitte Gott, ob dir das Trachten deines Herzens vergeben werden möchte."

Wo sind aber die Hinweise auf die Übergabe dieser Vollmacht auf nachfolgende Bischöfe und Älteste? Wo finden wir selbst Andeutungen dafür? Aufgrund des Fehlens entsprechender Lehre, sind wir also gefordert den richtigen Schluss zu ziehen.

Welchen Zweck erfüllt der Aposteldienst.
Apostel bedeutet Gesandter, Gesandter Gottes um den Grund der Lehre Christi zu legen. Die Apostel sind somit die Grundsäulen im Gebäude - Leibe des Herrn. Sie sind, wie auch die alttestamentlichen Propheten, das Sprachrohr Gottes, durch welches unmittelbar das Wort Gottes offenbart wurde. Darum bleiben echte Kinder Gottes beständig in der Lehre der Apostel:

(Apostg.2,42) "Sie blieben aber beständig in der Apostel Lehre und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet."
(Epheser 2,19-20) "So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Bürger mit den Heiligen und Gottes Hausgenossen, 20. erbauet auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist,"

Nehmen wir jetzt an, die Apostel würden immer wieder durch neue Apostel abgelöst werden, wobei sie fortlaufend die Macht besäßen, den Grund der christlichen Lehre zu legen. Dann würde die Heilige Schrift ständig erneuert und erweitert werden, was ihre von Gott gegebene Wahrhaftigkeit vernichten würde.

Wir sehen also, aufgrund der Vollkommenheit und Unveränderlichkeit des Wortes Gottes ist kein Aposteldienst mehr notwendig, denn der Grund ist ein für alle mal gelegt.

Dies bezeugen auch die 7 Sendschreiben zu den 7 Gemeinden in der Offenbarung. Die sieben Sendschreiben stellen prophetisch sieben Perioden der Kirchengeschichte dar.

1. Periode - Zeitalter der Apostel. Dem Engel der ersten Gemeinde ist gesagt: (Offenb. 2,2)
"...du hast die geprüft, die sagen, sie seien Apostel, und sind es nicht, und hast sie als Lügner erfunden."

Die Gefahr, verführt zu werden durch falsche Apostel, wird nur in der ersten Periode der Kirchengeschichte erwähnt. Daraus ergibt sich, dass die übrigen Perioden von dieser Gefahr nicht betroffen sind. Wenn es nun in diesen Perioden keine falschen Apostel gibt, so gibt es im Umkehrschluss auch keine echten. Denn der Teufel kopiert alles Echte.

Diesbezüglich lesen wir auch über das himmlische Jerusalem: (Offenb. 21,14)
"Und die Mauer der Stadt hatte zwölf Gründe und in denselbigen die Namen der zwölf Apostel des Lammes."

Warum sind es bloß zwölf, und nicht beliebig viele, die sich im Laufe der Kirchengeschichte angesammelt hätten? Weil der Herr einst, im ersten Jahrhundert, den Grund der christliche Lehre verfasste, und danach keine Apostel mehr sandte. Darum ist im fünffältigen Dienst nach Epheser 4,11 der Aposteldienst nicht auf unbestimmte Zeit gesetzt, sondern zeitlich begrenzt, und bereits erfüllt.

Somit ist die Lehre von der Weitergabe der apostolischen Vollmacht nach der Art der aaronischen Priesterschaft, wie bei den Katholiken, einfach nur erdacht.

So sind auch die Behauptungen der Pfingstler und Charismatiker über die Apostel in der heutigen Zeit schlichtweg ein Irrtum.